Coinbase Erfahrungen

3 von 5

25 Erfahrungsberichte

Zusammenfassung:

Auf einer Skala von 1-5 wird Coinbase mit 3 Sternen bewertet. Das ist das Ergebnis aus 25 Erfahrungsberichten. Die durchschnittliche Bewertung von Wallets auf Crypto Review liegt bei 4 Sternen. Alle Wallets Bewertungen setzen sich aktuell aus 211 Erfahrungsberichten zusammen. Wir haben für Sie auch Coinbase Alternativen zusammengestellt.

Erfahrungsbericht abgeben

Wir freuen uns sehr über einen ehrlichen und authentischen Erfahrungsbericht.


Coinbase Erfahrung #25

Negative Erfahrung von Sara am 19.08.2020 1 von 5

Wie bin ich zu Coinbase gekommen, woher kenne ich es?
Coinbase war bevor es Bitpanda gab meine erste Anlaufstelle um Bitcoins zu kaufen. Zu dieser Zeit gab es noch nicht viele vertrauenswürdige Börsen und Broker von denen man im DACH Raum kannte, also spuckte meine Google Suche nach "wo kauft man am besten Bitcoin" oder "beste Bitcoin Börse zum handeln" immer wieder Coinbase als einen der besten Handelsplätze aus.

Also investierte ich in Bitcoin über Coinbase, mit dem Unwissen, dass es eigentlich Pervers ist, wieviel Gebühren Coinbase für sich einstreift.
Wenn man da per Banküberweisung etwas überweist, werden einem schon mal einiges an Fees abgezogen, dann wenn man von FIAT auf Krypto einkauft, werden nochmal zusätzlich Gebühren aufgeschlagen und der Preis ist um einiges Höher als der Spot Preis bzw. der Preis von anderen Börsen.

Wenn man den Coin verkaufen will ist der Preis aber natürlich viel niedriger als bei anderen Börsen und natürlich werden auch hier wieder extrem hohe % Fees aufgeschlagen.

Will man dann auszahlen, was glaubt ihr passiert dann? Yes! EXTRA EXTRA Fees!

Als unerfahrener Investor der sich nicht auskennt ist das eigentlich schon ein Todesurteil bevor man überhaupt loslegt, da einen die Gebühren auffressen wenn man mal 2 - 3 Trades wagt.

Inzwischen gibt es Coinbase Pro, wo die Gebühren etwas geringer sind, aber nachdem ich diese Erfahrung gemacht habe, hat es mich ganz weit weg von Coinbase allgemein gedrängt.
Ausserdem hatte ich mal das Problem, dass ich meinen KYC nicht durchführen konnte, weil die Website immer einen Fehler aufwies und mich dann im Loop immer den KYC wiederholen lies. Bei einem Ticket was ich dann eingemeldet hatte, wurde ich erst mal ein Paar Wochen gekonnt ignoriert und nach mehrmaligem Nachhaken hieß es, dass dieser Fehler nicht korrigierbar sei.
Auf wiedersehen Coinbase, Danke für nix!


Coinbase Erfahrung #24

Neutrale Erfahrung von Anonymous am 05.10.2020 3 von 5

Ein Kumpel hat mich damals auf den bitcoin und somit auf eine der sichersten Plattformen für Crypto Währungen aufmerksam gemacht. "coinbase ist eine Festung", sagte er damals. Bislang hatte ich noch nie ein einziges Problem mit dem Kauf, Verkauf, oder der Verwahrung meiner coins dort. Coinbase ist sehr übersichtlich und handelt aktuell 33 Werte. Die Einzahlung funktioniert über ein Fiat wallet, über das man die 33 Werte wahlweise erwerben kann. Die Gebühren bei einem Kauf, betragen in der Regel um die 5% und könnten damit durchaus geringer sein. Deutlich geringere Gebühren gibt es in der pro Version, diese ist allerdings leider nur für Anleger mit großem Portemonnaie.
Zu den Gebühren kommt ein spread, der zumindest beim btc oft recht groß und damit der Kauf relativ unattraktiv werden kann.
Eine weitere Option ist das externe wallet. Hier kann man noch um ein vielfaches mehr coins und token speichern. Außerdem hat es eine interest/staking Funktion. Diese ist jedoch nur für sehr wenige Werte verfügbar und die "Zinsen" sind im Vergleich zu anderen Plattformen äußerst gering. Deshalb werden diese Funktionen von mir auch dort nicht genutzt.
Eine nette Zugabe, sind die Anreize zur weiterempfehlen an Freunde (affiliate system) und auch Lehrvideos die man sich anschauen und danach fragen beantworten kann, um z. B. Bei neuen Werten einen kleinen Betrag davon abzufarmen.
Da coinbase seit einiger Zeit auch ohne Anfrage der amerikanischen Geheimdienste Daten speichern darf, habe ich mich etwas von der platform distanziert.
Abschließend kann ich sagen, dass trotz der geringen Möglichkeiten dort, coinbase eine sehr Einsteiger--freundliche Plattform ist und ich sie deshalb auch gerne an Freunde weiterempfehle. Die links zur Werbung an Freunde für das Portal und für die Lehrvideos, funktionieren jedoch meistens leider nicht,was ich äußerst schade finde.


Coinbase Erfahrung #23

Neutrale Erfahrung von Sebastian am 28.09.2020 3 von 5

Bei Coinbase, handelte es sich um meine erste Börse, auf der ich je Kryptowährungen gekauft habe. Ich bin da auf einem relativ einfachem Weg hingekommen... ich habe gegoogelt. Meine Suche lautete, Bitcoin kaufen, seriös. Da war das zweite oder dritte Suchergebnis Coinbase. Tatsächlich hatte es mich auf den ersten Blick garnicht so sehr überzeugt, aber eine Aktion von Casebase ist ein echtes Marketinginstrument. Das kostenlose Erhalten von Kyptowährungen. Dieses Programm nennt sich Coinbase Earn. Wie funktioniert das? Ihr meldet euch an, für ein Event für Coinbase Earn. Wenn ihr Glück habt werdet ihr eingeladen und dürft euch über Kryptowährung XY informieren. Dazu gibt es sehr gut gemachte Videos, die auch für EInsteiger interessant sind. Nach den Videos bekommt ihr eine Frage gestellt. Diese müsst ihr lediglich richtig beantworten und schon erhaltet ihr einen kleinen Anteil in Dollar als Belohnung. So habe ich in meiner Anfangszeit ungefähr 30 Dollar gemacht.
Das KYC bei Coinbase war relativ schnell gemacht und auch der Kauf mit Kreditkarte geht sehr schnell. Am Anfang fand ich die 3,5% Gebühr ziemlich hoch, aber so als Einstieg in den Kryptospace ganz OK. Wenn man sich näher mit Coinbase und seinen Gebühren beschädigt, stellt man jedoch schnell fest, dass nich nur diese anfallen. So zahlt man mehr für Bitcoin, bekommt weniger beim Verkaufen als bei der Konkurrenz. Auf die Auszahlung fällt auch eine Gebühr an. Im Endeffekt verliert man so bei 100 Euro schnell 10 Euro, was schade ist. Außerdem hat Coinbase bei starker Belastung mit Serverproblemen zu kämpfen. Für Anfänger eine gute Plattform, danach aber weniger lohnenswert.


Coinbase Erfahrung #22

Neutrale Erfahrung von T44 am 26.09.2020 3 von 5

Bei Coinbase bin ich seit einigen Jahren registriert. Allerdings schaute ich nur selten rein, da eine andere Kryptobörse zum Bitcoin-Kauf bevorzugte. Trotzdem bot ich via Affliate-Link anderen Interessierten an, sich bei Coinbase ein Konto einzurichten.

Eines Tages musste ich jedoch feststellen, dass Coinbase so nett war, mir keine Affiliate-Vergütungen gutzuschreiben und nicht dass das schon verwerflich genug ist, nein, Coinbase änderte auch komplett die Affiliate-Linkcodes. Ich fragte daraufhin beim Support nach. Das geht leider nur schriftlich, wenn man die richtige E-Mail-Adresse nach langem Suchen und Probieren herausfindet. Ein Ticket-System, wie bei anderen ANbietern, gibt es hier nicht. Von Telefonsuupport ganz zu schweigen. Ich weiß auch gar nicht, ob ich überhaupt eine Antwort bekam. Ich glaube aber, es gab nur Schweigen zurück!

D.h. wer ein Problem hat, soll selber sehen, wie er damit klar kommt.

Als ich dann den Affiliate-Link geändert hatte und einige weitere Interessenten bei der Registrierung begleitete, traten die nächsten kuriosen Probleme auf. Zwecks Konto-Validiierung ist ein Geldbetrag, den man vorher ankündigen muss (umständlich!) zu überweisen. Nach einer Woche kam das Geld aber wieder zurück - mit einer eigenartigen Fehlermeldung, die auf einen systemischen Fehler bei Coinbase schließen lässt. Ich begleitete einen Interessenten, der einen Monat lang mehrmals vergeblich versuchte, sein Konto zu verfizieren. Ein Anderer versuchte, seine Kreditkarte und dann sein Konto zu verifizieren. Beides klappte nicht. Die Fehlermeldungen waren nichts sagend. Aber die Beiden waren keine EInzelfälle. Ich begleitete noch weitere Bitcoin-Interessierte, die die gleichen Schwierigkeiten hatten.

Die Affiliate-Vergütung ist auch lächerlich. Wie sie sich berechnet, ist nicht ersichtlich. Sie schwankt zwischen 8,50 und 9,80 € und wird in BTC gutgeschrieben.

Der beiden kleinen Vorteile von Coinbase sind, dass die Bediener halbwegs einfach ist und KYC/Überwachung nicht so streng wie bei BitPanda sind. Aber mit Revolut und WireX gibt es inzwischen bessere Alternativen.


Coinbase Erfahrung #21

Neutrale Erfahrung von cryptonit am 24.09.2020 3 von 5

Ich sags mal so, wer schon länger dabei ist, kennt auf jedenfall Coinbase. In der jetzigen Zeit würde ich behaupten, dass dem nicht mehr so ist, da es genügend Alternativen gibt.

-Wie bin ich auf den Anbieter aufmerksam geworden? 2017 war es nicht so einfach an Bitcoin gegen Cash zu kommen. Die Börsen die das unterstützten waren rar gesäht. Schlussendlich durch Mundpropaganda, die auch glaubwürdig war. Es war nicht eifach an vernünftige Informationen zu kommen.

-Welche Erwartungen hatte ich an den Anbieter und wurden diese erfüllt? Cash gegen Bitcoin tauschen. Diese haben sie erfüllt. Aber auch erst nach komplett durchlaufener KYC. Ohne dem ging gar nichts.

-Was hat mir besonders gut gefallen? Damals ging es nur um Einkauf von Bitcoin. Später kam die mobile App dazu, die recht einfach und intuitiv zu bedienen ist. Nutze sie auch heute noch.

-Was könnte der Anbieter noch besser machen? Mal seine aktuelle Gebührenstruktur mächtig überarbeiten. Wenn man dort Crypto kauft und verkauft, sind schon mal fast 3% weg, die muss man immer mit im Hinterkopf haben. Nicht mehr zeitgemäß! Da sind andere wesentlich besser!

-Würde ich den Anbieter einem Freund empfehlen? Jain. Wegen Gebühren nicht! Wegen der mobilen App und allgemeine einfache Bedienung, ja. Aber generell nur als eine Art Start in die Cryptowelt. Igrendwo muss man ja anfangen sich mit dem Thema zu beschäftigen. Heute gibts auch andere Wege.

-Fazit: Würde ich den Anbieter nochmal nutzen? Neutral. Ich nutze Coinbase immer noch. Habe dort ein paar Coins liegen. Heute liegt mein Focus eher auf Diversifizierung meines Cryptopools. Halt nicht alles auf einer Börse oder Plattform, sondern verteilt. Es gibt halt keine die alles kann, merkt man früher oder später.


Coinbase Erfahrung #20

Positive Erfahrung von Anonymous am 21.09.2020 4 von 5

Zu Zeiten des letzten Bullrun 2017 gab es leider nur wenige Cryptobörsen, welche Neuregistrierungen zugelassen haben. Coinbase war zu dieser zeit eine davon (Zumindest zu Beginn des Bullrun), bei der ich mich noch registrieren konnte. Bis heute ist Coinbase recht smart und übersichtlich geblieben.

Coinbase bietet eine gute ausgewählte Zahl an Cryptowährungen und gehört zu einer der wenigen die Paypal als Auszahlungsmedium akzeptieren zumindest ging das mal (Länger nicht mehr getestet).
Dennoch einer der Vorreiter in unkomplizierter Zahlung mittels Creditcard. Zahlungen werden sofort bearbeitet und sind direkt gebucht, sofern die jeweilige Blockchain schnell genug ist...

Besonders gut finde ich den "Earning" bzw.
"Verdienen" - Bereich, da man hier die Möglichkeit zu einem etwas über die eine oder andere Cryptowährung zu lernen, "technsch" und "usecase". Dieses wird mittels einfachen Fragen, nachdem man einen Videoclip gesehen hat, abgefragt und belohnt. Also man erhält einen Wert von ca. fünf USD des aktuellen Preises nach Liste von der jeweiligen Cryptowärung. Der Bonus kann mittels affilate, also dem Werben von anderen Usern erweitert werden.

"Earnings" hat mir schon den einen oder anderen Euro gebracht den ich sinnvoll reinvestieren konnte. Hier würde ich mir mehr Coins wünschen die man "verdienen" kann.

Eindeutig würde ich bzw. habe ich Coinbase weiter empfohlen, besonders wegen seiner kinderleichten Handhabung.

Was mir leider nicht so gut gefällt ist die Zusammenarbeit mit Behörden wie dem FBI. Aufgrund der ganzen Leaks durch Edward Snowden hat sich für viele ein neues Bewusstsein für Privacy ergeben was ich hier nicht sonderlich geschützt sehe. Auf einer Seite möchten wir ein neues Geldsystem und nutzen Browser wie Brave aber akzeptieren Transaktionen in denen das FBI Coinbase über die Schultern schaut. Das ganze kann man weiter spinnen in wie weit eine kriminalisierung Möglich ist, da ja aus Sicht vieler Staaten der gesamte Cryptospace kriminell ist.

Last but notleast-
Not your keys, not your coins...




Coinbase Erfahrung #19

Positive Erfahrung von Anonymous am 19.09.2020 5 von 5

Coinbase ist eine Einfache und übersichtliche App die intuitiv zu bedienen ist, selbt für Anfänger.

Was ich doch recht schade finde sind die Kostenfallen

Wer seine ersten Erfahrungen mit Kryptohandel machen will, muss sehr aufmektsamm sein. Es gibt einige versteckte, sehr hohe Kosten.

Ich habe zum Testen 10€ eingezahlt. Ärgerlich das ich erst dann festgestellt hab, dass ein Kauf 0,99€ kostet bei 10€. Also gleich 10% Gebühren. Das ist unverhältnismäßig.Selbst bei 200€ fallen 3€ Gebühren an. Finde ich mit 1,5% auch deutlich zu hoch. Selbst wenn man das Geld zurück aufs Bankkonto abbuchen will nochmal 0,15€, wobei ich das noch akzeptabel finde.Habe in der 1. Woche in ein sehr spekulatives Token investiert, habe die 10% wett gemacht. Mit Glück hatte das aber mehr zu tun. Das Angebot Tokens in andere umzuwandeln, fand ich sehr interessant. Aber Achtung. auch hier fallen kosten an, die gleichmal 2% kosten. Aber das Beste kommt noch. Sollte man auf die Idee kommen seine Tokens zu verkaufen, fallen die gleichen Gebühren wie beim Einzahlen an.Habe sehr oft Gewinne erzielt, aber durch all die Gebühren habe ich max. +-0 gemacht, und Coinbase hat alle Gewinne bekommen. Dazu wenn man verkauft, dann wieder 1-2% unter dem aktuellen Kurswert. Das ist lächerlich und ein Grund diese Website nicht mehr zu nutzen.

Der Kundenservice lässt mal mehr , mal weniger auf Antworten warten, wenn sie den kommen sind sie aber zielführend.

Es gibt auf jedenfall günstigere Anbieter als Coinbase.

Für einsteiger zu empfehlen, in to it Leute werden aber schnell weiterziehen und sich Plattformen suchen wo das Preisleistungsangebot ausgewogener ist.





Coinbase Erfahrung #18

Negative Erfahrung von Carlos am 15.09.2020 2 von 5

Wie bin ich auf den Anbieter aufmerksam geworden?
Bei Coinbase handelt es sich um eines der mir am längsten auf dem Markt vorhandenen Broker für den Einkauf von Kryptowährungen. Der Dienst ist mir bei der Suche nach einem direkten IOTA Einkauf mit dem FIAT Geld.

Welche Erwartungen hatte ich an den Anbieter und wurden diese erfüllt?
Mein FIAT Geld konnte man ohne Probleme per SEPA vom meinem Konto direkt auf mein Account versenden können, um so an die Kryptowährungen ran zu kommen.

Was hat mir besonders gut gefallen?
Als Anreiz für Anfänger finde ich das Learning Programm, wo man mit den lernen von Kryptothemen auf dem Portal kleinere Beträge als Belohnung ausgeschüttet zu bekommen.

Was könnte der Anbieter noch besser machen?
Was mir nicht so gefällt sind die etwas höheren Gebühren. Im Vergleich mit anderen Exchanges auf dem Kryptomarkt sind andere um einiges günstiger.

Was hat mir besonders Missfallen?
Wenn Exchanges ein KYC (Know Your Customer) von dem Anwender verlangen, erwarte ich, dass diese vertrauensvoll nach GDPR (General Data Protection Regulation) handeln. Die Übertagung an Steuerbehörden wegen dem AML (Anti Money Laundry) würde ich verstehen, aber an Firmen geht mir ehrlich gesagt zu weit. Daher konnte ich den damaligen Aufruhr in den Sozialen Medien verstehen, die nach einem Protestierenden Austritt gerufen haben.

Würde ich den Anbieter einem Freund empfehlen?
Vor Jahren hätte ich das mit den fehlenden Wissen in der Kryptowelt bestimmt den Exchange empfohlen. Mit den jetzigen Erfahrungen leider NEIN! Auch wenn der Exchange einige positive Features wie einfaches Dashboard, Learning Programm usw. hat, sind gefährliche Fallstricke, wie die schon von anderen Rezessionen angesprochen, die AGBs wie ein Damokles Schwert bezüglich Sperrung für deutsche Anwender zu sehen.


Coinbase Erfahrung #17

Positive Erfahrung von Tom am 11.09.2020 4 von 5

Um Anfangs schonmal die Frage zu klären ob ich diesen Anbieter empfehlen würde ist meine Antwort definitiv ja.
Als Neuling in der Kryptowelt ist es anfangs schwer sich zurecht zu finden und Dank Coinbase hat sich hier der Einstieg im Vergleich zu früher deutlich vereinfacht.
Aber auch Vertrauen ist in der Cryptowelt wichtig, und Coinbase als etablierter Pionier ist hier definitiv eine vertrauenswürdige Anlaufstelle. Es ist schon komisch wenn man Geld an ein ausländisches Konto überweist, aber dies funktioniert bei Coinbase tadellos und immer innerhalb 2 maximal 3 Werktagen. Man kann auch einen Dauerauftrag einrichten und so monatlich eine gewissen Betrag automatisch überweisen lassen, mit dem man dann verschiedene Kryptowährungen kaufen kann. Klar ist hier die Auswahl im Vergleich zu großen Börsen wie B.... an Coins nicht annähernd vergleichbar, allerdings erweitert Coinbase regelmäßig sein Sortiment. Eine interessante Möglichkeit bietet Coinbase mit Coinbase earn, dies gibt dem Nutzer die Möglichkeit Lernvideos über die entsprechende Währung anzusehen, und wenn man dann ein leichtes Quiz richtig beantwortet erhält man die Kryptowährung im Wert von ca 6 € manchmal sogar mit Referralfunktion bis zu 40 € geschenkt. Coinbase bietet eine Handyapp an in der übersichtlich und intuitiv Kryptowährungen nach Überweisung getätigt werden können. Die Gebühren sind im Vergleich zu Konkurenten annähernd gleich, jedoch hat Coinbase auch eine Coinbase Pro App, welche man mit seinem normalen Coinbasekonto verknüpfen kann, und dort deutlich weniger Gebühr beim Kauf von Cryptos zahlt.
Nachteilig bei Coinbase ist das man immer zu einem recht hohen Marktpreis einkauft, was man aber durch Coinbase Pro und eine Limitorder deutlich reduzieren kann. Ich kaufe regelmäßig über Coinbase ein, und hatte noch nie Probleme bei der Überweisung auch nicht als sie ihre Bank beim Brexit nach Lettland verlegt haben. Kann Coinbase zum Einstieg nur empfehlen!


Coinbase Erfahrung #16

Neutrale Erfahrung von Tim am 11.09.2020 3 von 5

Coinbase, die Kryptoplattform für den Cryptoneuling, so kann man das wohl beschreiben. Wenn man anfängt sich mit Kryptowährungen zu beschäftigen und bei Google nach Wegen sucht BTC zu kaufen, wird man relativ schnell auf Coinbase stoßen. Da die Plattform noch dazu mit kostenlosen Kryptowährungen wirbt, wird man sich vorraussichtlich anmelden. Das Ganze geht recht einfach, genau wie der KYC. Dann geht der Wahnsinn aber los. Man wird zur Kasse gebeten. Kauft man Kryptowährungen per Kreditkarte zahlt man bei 100 Euro 3,49% Gebühren. Investiert man weniger als 100 Euro, können es sogar 10% sein. Ich hatte mal für 10 Euro gekauft und die wollten 0,99€ Gebühr haben. Kauft man dann das Asset liegt der Kaufpreis leider deutlich über dem Wert bei zum Beispiel Binance. So hat man wieder unsichtbare Gebühren. Verkauft man diese Währung wieder, erhält man deutlich weniger als bei der Konkurrenz. Lässt man sich das Geld auszahlen, zahlt man wieder Gebühren. Ich habe neulich mal den 100 Euro Test gemacht. Als ich mir am Schluss das Geld auszahlen lassen wollte, habe ich 90,53 € ausgezahlt bekommen, bei steigendem Bitcoinkurs als ich verkauft habe. Das ist einfach zu viel.

Großer Vorteil Coinbase: man kann sich für kostenlose Kryptowährungen bewerten. Sie stellen neue Assets vor, machen dazu ein Quiz und zeigen ein kostenloses Video. Beantwortet man die Frage richtig erhält man 2-3$ in Kryptowährung XY. Das ist ein nettes Feature. Allerdings kann es sehr lange dauern, bis man zugelassen wird. Ich persönlich habe Coinbase den Rücken gekehrt. Für Neulinge empfehle ich Coinbase bedingt.


Coinbase Erfahrung #15

Positive Erfahrung von Frank am 14.08.2020 4 von 5

Wie bin ich auf den Anbieter aufmerksam geworden?

Ich wollte mir 2017 IOTA kaufen, da ich neu im Crypto-Space war und diese gerade gehyped wurden.
Da ich MIOTA-Token auf Binance kaufen konnte, dort aber keine Euro-Einzahlungen vornehmen konnte, habe ich mir zum Kauf von Ethereum einen Account bei Coinbase angelegt.

Welche Erwartungen hatte ich an den Anbieter und wurden diese erfüllt?

Ich war neu und hatte eigentlich keine größeren Erwartungen. Ich wollte lediglich Ethereum kaufen und habe gehofft, dass dies alles nicht so kompliziert ist. Diese Hoffung wurde erfüllt.

Was hat mir besonders gut gefallen?

Coinbase war zu diesem Zeitpunkt extrem einsteigerfreundlich. Die Anmeldung war einfach, das KYC musste man lediglich durch ein paar Profilangaben und eine Ausweiskopie abschließen.
Die ganze Seite war extrem übersichtlich und es gab wenige irrelevante Details, so dass nur die wichtigsten Funktionen überhaupt vorhanden waren. Dadurch konnte ich mich als Einsteiger sehr leicht zurechtfinden.

Diese Übersichtlichkeit hat sich Coinbase trotz ein paar Zusatzfeatures und einem größeren Coinangebot beibehalten. In meinen Augen ist diese Börse nach wie vor die einsteigerfreundlichste Plattform.

Was könnte der Anbieter noch besser machen?

Anfangs war ich extrem zufrieden. Mittlerweile nutze ich für den Kauf von Kryptowährungen jedoch direkt Binance oder Crypto.com. Dort ist das Coinangebot einfach größer und ich kann mittlerweile auch direkt mit Euro bezahlen.

Als ich jedoch vor kurzem für einen Freund eine Transaktion von seinem Coinbase Account zu seiner Wallet gemacht habe, ist mir aufgefallen, dass diese für 72 Stunden zurückgehalten wurde.
Sicher ist dies eine Sicherheitsmaßnahme, aber vor 2 Jahren war dies noch nicht so.

GErade wenn man eine schnelle Transaktion ausführen möchte, ist dies natürlich ein großes Hindernis.

Coinbase könnte außerdem mit den großen Konkurrenten Binance und Crypto.com mitziehen und ein größeres Kryptowährungsangebot schaffen. Hier geht mir die Entwicklung der Plattform einfach zu schleppend voran.

Würde ich den Anbieter einem Freund empfehlen?

Einem Neueinsteiger würde ich Coinbse definitiv empfehlen, da es in meinen Augen die am einfachsten zu bedienende Krypto-Börse ist.
Ich selbst nutze Coinbase allerdings aus genannten Kritikpunkten nicht mehr.


Coinbase Erfahrung #14

Positive Erfahrung von Vham am 14.08.2020 5 von 5

Hallo Liebe Crypto Community,

seit vier Jahren bin ich bei Coinbase und kaufe gelegentlich Coins dort. Der Grund für Coinbase war klar . . . in 2017 gab es noch nicht viele Plattformen und Coinbase hat immer einen seriosen Eindruck gemacht und ist für mcih auch bis heute die glaubwürdigste und seriöseste Plattform überhaupt. Die Transaktionsgebühren sind niedrig und die Auswahl einigermaßen hoch. Einziger nACHTEIL ES GIBT HIER (NOCH) KEIN CARDANO. Unverständlich für mich. Aber bei XRP hat es auch ewig gedauert.

Weitere Vorteile : Intuitive Plattform, Coinbase earn - wo hin und wieder neue Coins vorgestellt werden und man ein entprechendes Quiz absollvieren kann um um die 6 bis 9 Dollar an Coins zu verdienen. Ist ganz anständig.

Einen großen Nachteil gibt es aber die Kauf und Verkauf Gebühren sind eindeutig zu hoch. gerade wenn man wenig kauft, also kleinere Beträge, sind die Gebühren unverhältnismäßig hoch. Das macht kein Spaß.

Ansonsten würde ich Coinbase aber immer empfehlen. Viele Freunde nutzen Coinbase auch als Nr. 1 Plattform zur Auszahlung von Coins. Hier soll es schnell und unproblematisch laufen.

Auch die ein oder andere Farge an den Support wurde immer schnell und zufrieden stellend beantwortet.

Unzufrieden bin ich mit dem Umstand wie CB mit geforketen Coins umgeht die einfach keine offzielle Unterstützung von Coinbase erhalten und somit auch nicht an die Halter ausgezahlt werden. Das ist ein negativer Beigeschmack. Ansonsten könnt Ihr coinbase vertrauen und euch anmelden

Ich hoffe, dass hilft erst einmal weiter und erleichtert euch die Suche. Peace Leute und ein schönes WE


Coinbase Erfahrung #13

Positive Erfahrung von Alkosepp am 14.08.2020 5 von 5

Ich habe mich bei Coinbase als erstes Registriert. Da ich eine Plattform auf Deutsch gesucht habe. Auch das Kaufen oder Verkaufen von Coins ist sehr einfach, wenn nicht spielend leicht. Mann brauch keine Vorkenntnisse um über dese Plattform Coins Kaufe oder zu Verkaufen. Was ich etwas schade finde ist das Staking nicht Angeboten wird. Denke das könnte ein sehr großer nachteil werden wenn ETH2.0 gestaikt werden kann. Ich nutze diese Plattform immernoch da sie sehr einfach und schnell funktioniert. Auch die Funktion das beim Verschicken von Coins die Coins nicht sofort verschickt werden finde ich gut. Dadurch hätte man im Fall eines Hackerangriffes noch Zeit sich beim Support zu melden und die Transaktion rückgänging zu machen. Aber meines wissens hat es noch nie einen Hacker angriff auf Coinbase gegeben. Zumindest keinen Erfolgreichen. Auch die Verifizierung ging ohne Probleme und war sehr Einfach. Ich würde Coinbase speziell für unerfahrene Leute empfehlen die sich langsam mit dem Thema Kryptop auseinandersetzen wollen. Leider sind die Transaktionsgebühren im Vergleich zu anderen Plattformen etwas höher. Aber lieber bezahlen ich etwas mehr und weis 100% was ich getan habe als durch z.b. einen Übersetzungsfehler eine Menge Geld zu verlieren. Auch das User Interface gefällt mir durch die einfache handhabung sehr gut und ist im Vergleich zu Binance ein Kinderspiel. Ideal für Einsteiger konzepiert. Ich habe selber diese Plattform an Freunde und Verwante empfohlen.

Fazit: Ich kann diese Plattform aufgrund der Einfachheit und Sicherheit nur Empfehlen. Auch die App ist sehr Einfach zu Nutzen und durch und durch sehr Übersichtlich. Daher meine 5 Sterne Bewertung sowoll für die App als auch für die Webseite.


Coinbase Erfahrung #12

Positive Erfahrung von Tuan Pham am 14.08.2020 5 von 5

Coinbase ist einer meiner ersten Krypto Boersen die ich genutzt habe unf auch aktuell am meisten nutze. Ich bin nun knapp 4 Jahre in dem Space und muss sagen, dass Coinbase eine mit der besten Börsen ist. Damals bin ich durch eine Empfehlung eines Freundes auf Coinbase gestoßen.
Wenn ich eine Börse suche, ist mir besonders die Handhabung, User Interface , sowie die Flüßigkeit der Seite wichtig. Und dies bietet Coinbase aufjedenfall.
Bei anderen Börsen treffen leider meist nur 1 oder 2 von den Punkten zu.
Die Verifizierung ging flott und das Guthaben aufladen ging auch recht schnell (1-2 Tage). Sollte man doch schneller Krypto kaufen wollen, kann man auch instant per Kreditkarte tun. Natuerlich sind dadurch auch die Gebühren ein bisschen höher (verständlich).
Was man von vielen als Kritik hört ist, dass die Transaktionsgebühren sehr hoch sind, aber wenn man sich mal einbisschen damit beschäftigt, weiß man, dass man die Transaktionsgebühren sparen kann, wenn man das Versenden über Coinbase Pro vornimmt.
Was bei Coinbase besonders ist, ist dass die wirklich versuchen einem die ganze Szene näher zu bringen, durch bspw. Coinbase earn, um es den potenziellen Leuten schmackhafter zu machen.
Aus Sicherheitsaspekten, kann man hier auch nichts bemängeln, es hat nie einen Hack gegeben wie bei anderen.
Wuerde ich Coinbase weiter empfehlen?
Absolut!, ich habe noch nie Probleme gehabt und alles läuft sehr flüssig (ich bin fast bei jeder Börse registriert und habe auch jede genutzt).
Fazit: Ja ich würde es weiter nutzen, tue ich sogar regelmäßig, da es für mich einfach die entspannteste Börse ist und es sogar eine App gibt, mit der man alles auch von Unterwegs aus sehen kann.


Coinbase Erfahrung #11

Neutrale Erfahrung von Maya Goldstin am 13.08.2020 3 von 5

Coinbase ist eine der bekanntesten und größten Krypto Börsen der Welt. Mit Sitz in San Francisco in den USA ist Coinbase auch strengen Regulierungen unterworfen. Da 2017 sehr viele unbekannte und unseriöse Börsen aus dem asiatischen Raum entstanden sind, war Coinbase für mich eine sicherere Alternative, weshalb ich mich bei dieser Plattform angemeldet habe.

Coinbase ist extrem einfach und übersichtlich gehalten, in meinen Augen eine der optisch ansprechendsden Plattformen im Space.

Coinbase bietet mittlerweile eine vielzahl der bekanntesten Coins an und fügt regelmäßig eine neue Auswahl hinzu, auch wenn der Umgang kein Vergleich zu manch anderen Börsen ist.

Außerdem hat Coinbase mit Coinbase Earn ein Programm ins Leben gerufen, wo man nur duch das ansehen kurzer Videoclips und die Beantwortung von ein paar Quizfragen Kryptowährungen verdienen kann. Man lernt also etwas über die jeweilige Währung, verdient dabei aber sogar noch ein paar Coins.

Nun jedoch zum negativen Teil:
Anfangs konnte man problemlos mit SEPA-Überweisung Euro auf Coinbase senden, sich dort seine Wunschwährung kaufen und diese auf eine Wallet oder zu einer anderen Börse transferieren.
Mittlerweile gibt es für jede Auszahlung erst einmal eine 72 Stunden Sperre, das ist gerade bei einem sehr volatilen Markt viel zu lange....

Coinbase Earn hat anfangs ebenfalls gut funktioniert, seit einer Weile kommen aber nur sehr unregelmäßig neue Coins hinzu. Teilnehmen konnte ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr, sondern immer nur einer Warteliste beitreten. Ich bin aktuell in einer Warteliste seit fast einem Jahr, ohne dass ich am Ear-Programm teilnehmen kann.

Ich muss sagen, dass ich das Gefühl habe, dass Coinbase satagniert und es keine Entwicklung mehr gibt. In den USA ist die Börse sicherlich noch eine Nummer, aber auch wenn Crypto.com das Ziel hat Binance den Rang abzulaufen, wird Coinbase auf diesem Weg ebenfalls abgeschlagen werden. Hier hat ein Unternehmen ganz klar seinen Vorsprung und seine Chancen verspielt.

Deswegen kann ich COinbase aktuell auch niemandem mehr empfehlen.


Coinbase Erfahrung #10

Positive Erfahrung von Julia am 16.07.2020 4 von 5

Coinbase war meine erste Börse, bei welcher ich mich angemeldet habe. Ein Bekannter hat mir diese empfohlen. Sie sei übersichtlich und einfach für Anfänger. Dies deshalb, weil sie in ein klares und schön gestaltes Dashboard als Hauptseite aufgeteilt ist und man über einen separaten Button erst auf die Exchange gelangt. Diese nennt sich Coinbase Pro.

Und mein Bekannter sollte recht behalten. Als Neuling ist die Plattform sehr zu empfehlen. Die Anmeldung und Kommunikation per E-Mail verläuft reibungslos und man wird gut in die neue Welt der Kryptowährungen eingeführt.

Die Einzahlung wird schnell verarbeitet und man kann dann entscheiden, ob man das Geld auf der Hauptseite, die wesentlich übersichtlicher ist, zum Kauf von Kryptowährungen verwendet oder auf die Exchange geht.

Es gibt auch immer wieder mal Aktionen auf der Webseite. Auf der "Coinbase Earn"-Seite werden diverse Kryptowährungen vorgestellt und man kann dann kleine Clips anschauen und Fragen beantworten. Wenn diese richtig beantwortet werden, wird man in der Kryptowährung belohnt, um die es gerade geht. All das ist wunderschön zusammengefasst, dargestellt und aufgebaut.

Mittlerweile habe ich mir auch schon Coinbase Pro (die hauseigene Exchange) angeschaut, was im Vergleich zu z.B. Bitfinex wesentlich klarer und übersichtlicher aufgebaut ist. Es gibt viel Volumen, wodurch Orders schnell und ohne grossen Spread bedient werden können.

Um auf der Exchange handeln zu können, kann man einfach das Guthaben auf der Hauptseite kostenlos transferieren. Das geht dann natürlich auch wieder in die andere Richtung.

Leider ist die Vielfalt an Kryptowährungen im Vergleich zu anderen Börsen nicht so ausgeprägt, weshalb es nur 4 Sterne gibt. Coinbase scheint sehr defensiv zu sein, wenn es darum geht, neue Coins zu listen.

Trotzdem sind die grössten und bekanntesten Coins vorhanden. Für insbesondere Neulinge drum absolut empfehlenswert.


Coinbase Erfahrung #9

Neutrale Erfahrung von Jan S. am 16.07.2020 3 von 5

Wie bin ich auf den Anbieter aufmerksam geworden?
Coinbase ist eine der größten und bekanntesten Börsen im Krypto-Bereich, auf die ich entsprechend sehr schnell gestoßen bin, als ich zum ersten Mal nach einer Möglichkeit gesucht habe, direkt mit Fiat-Geld Bitcoin zu kaufen.

Welche Erwartungen hatte ich an den Anbieter und wurden diese erfüllt?
Coinbase war die allererste Krypto-Börse, die ich jemals genutzt hatte, von daher wusste ich gar nicht so recht, was ich erwarten sollte. Mit Börsen jedweder Art war ich zuvor noch nie in Kontakt gekommen.

Die Bedienung war dann aber selbst für mich als Anfänger sehr einfach. Nutzerfreundlich ist Coinbase, das muss man ihnen auf jeden Fall zugutehalten. Anfangs war ich sehr zufrieden.

Nachdem ich aber nach und nach immer mehr andere Börsen kennenlernte, fielen mir aber zunehmend auch die negativen Seiten auf: Insbesondere die vergleichsweise hohen Gebühren stechen hier ins Auge.

Außerdem passierten immer wieder Dinge, durch die Coinbase bei mir und bei anderen Nutzern immer mehr an Vertrauen einbüßte. Hier ist vor allem der Verkauf von Nutzerdaten im Jahre 2019 zu nennen. So etwas geht einfach gar nicht. Hinzu kommt noch der Umstand - wie schon von einem Rezensenten vor mir angemerkt - dass man laut den AGBs Coinbase in Deutschland genau genommen gar nicht zum Kauf von Cryptos nutzen darf. Im schlimmsten Fall könnte man deshalb irgendwann den Zugang zu allen Cryptos verlieren, die man auf Coinbase liegen hat.

Wegen dieser Punkte und weil es meiner Meinung nach genügend bessere Börsen am Markt gibt, die ebenfalls die Möglichkeit bieten, direkt mit Fiat-Geld Cryptos zu kaufen, nutze ich Coinbase mittlerweile nur noch sehr selten.

Was hat mir besonders gut gefallen?
-Die regelmäßigen Airdrops durch das Coinbase Earn-Programm. Man schaut ein paar kurze Videos, beantwortet ein paar Fragen und schon bekommt man Cryptos umsonst.

- Die Nutzerfreundlichkeit. Auch Anfänger finden sich hier schnell zurecht.

Was könnte der Anbieter noch besser machen?
- Keine Nutzerdaten verkaufen. Ein Unternehmen, das so etwas macht, kommt für mich nicht infrage.

- Die Gebühren sind verglichen mit anderen Anbietern zu hoch.

- Klarheit herstellen bezüglich der AGBs / Nutzung von Coinbase in Deutschland.

Würde ich den Anbieter einem Freund empfehlen?
Eher nicht, wegen der bereits genannten Punkte. Für Anfänger ist Coinbase sicher ein leichter Einstieg, aber den bietet bspw. auch der Kauf über crypto.com, für den man ebenfalls nicht wissen muss, wie man eine Börse bedient.

Fazit: Würde ich den Anbieter nochmal nutzen?
Nein. Insbesondere der Umgang mit Nutzerdaten ist für mich inakzeptabel, aber auch die hohen Gebühren lassen mich lieber zu anderen Anbietern greifen.


Coinbase Erfahrung #8

Positive Erfahrung von Cryptoph Kolumbus am 15.07.2020 4 von 5

Wie bin ich auf den Anbieter aufmerksam geworden?

Coinbase ist eine der ersten Exchanges bei denen ich mich angemeldet habe. Damals war Coinbase die am meisten beworbene Exchange, weshalb ich schnell darauf gestoßen bin.

Welche Erwartungen hatte ich an den Anbieter und wurden diese erfüllt?

Ich wollte damals einige IOTA kaufen und konnte dies über Binance tun. Allerdings konnte man keine FIAT-Einzahlungen bei Binance vornehmen, weshalb man ETH oder BTC zu Binance senden musste um diese dann gegen bspw. IOTA zu tauschen. Dazu habe ich mir diesen Coinbase Account angelegt. Erwartet habe ich demzufolge nichts, außer dass ich ETH und BTC dort kaufen kann.

Was hat mir besonders gut gefallen?

Coinbase war von Beginn an sehr übersichtlich und leicht zu bedienen.

Coinbase hat seinen Sitz in den USA, was das Unternehmen etwas seriöser und greifbarer macht, als die vielen asiatischen Exchanges.

Die Gebühren waren auf Coinbase immer recht niedrig, beziehungsweise vergleichbar normal.

Coinbase hat sein Angebot in den letzten Jahren stetig erweitert aber nicht einfach unüberlegt irgendwelche Coins ins Portfolio aufgenommen.

Coinbase hat "Coinbase Earn" eingeführt. Hier kann man zu ausgewählten Kryptowährungen kleine Videoclips ansehen und danach eine Quizfrage beantworten. Hat man alle nötigen Quizfragen beantwortet, bekommt man eine kleine Menge des jweiligen Coins gutgeschrieben. So bekommt man nicht einfach einen Airdrop, sondern lernt auch noch ein paar kleine Details zu den jeweiligen Währungen.

Was könnte der Anbieter noch besser machen?

Coinbase wurde in den letzten beiden Jahren mehrfach wegen schlechtem Umgang mit den Nutzerdaten kritisiert. Erst hat ein angebliches Drittunternehmen Nutzerdaten, die für Coinbase verwaltet wurden, verkauft. Erst kürzlich hat Coinbase öffentlich zugegeben, dass Nutzerdaten an die Amerikanische Regierung verkauft wurden.

Dies wirft natürlich ein schlechtes Licht auf das Unternehmen, da viele Krypto-Interessierte gerade wegen der Anonymität und als Gegner von zu viel staatlichen Einflüssen in den Markt kommen.

Würde ich den Anbieter einem Freund empfehlen? // Fazit

Abgesehen von den Datenschutzfragen ist Coinbase eine sehr gute und übersichtliche Plattform und enorm Einsteigerfreundlich. In meinen Augen ist es sogar die am besten zu bedienende Plattform auf dem Markt.

Deshalb würde ich Coinbase jeder Zeit vor allem an Einsteiger empfehlen und es auch wieder nutzen.


Coinbase Erfahrung #7

Negative Erfahrung von Kryptoholik am 15.07.2020 2 von 5

Hallo ich habe Coinbase seit 2017 genutzt tue das aber nicht mehr da es mittlerweile genug besserer Anbieter auf dem Markt gibt. 2017 war Coinbase eine der einfachen Möglichkeiten um mit Euros Kryptowährungen zu kaufen. Für den neuen Einstieg bestimmt keine schlechte erste Adresse aber wenn man bisschen das Kleingedruckte liest wundert man sich schon das die in Deutschland den Handel mit Kryptowährungen betreiben.

In den AGB von Coinbase steht ausdrücklich, dass die Dienstleistungen der Webseite nicht für deutsche Kunden gedacht sind. Konkret steht dort:

Die Webseite und Dienstleistungen von Coinbase werden nicht für Personen angeboten, die ihren Wohnsitz oder ihren registrierten Arbeitsplatz in Deutschland haben. Die Dienste von Coinbase werden von Coinbase UK, Ltd. angeboten, einer im Vereinigten Königreich ansässigen Firma. Coinbase UK, Ltd ist kein regulierter Finanzdienstleister und operiert nicht außerhalb des Vereinigten Königreichs.

Aus diesem schwerwiegendem Grund habe ich Anfang 2018 Coinbase wieder verlassen. Viele Leute haben davor gewarnt das eines Tages passieren kann das du an deine Kryptowährungen als deutscher Bürger nicht mehr dran kommst bei Coinbase. Ein Nogo.
In der Vergangenheit vermehren sich die Skandale um Coinbase. Daten von Coinbasekunden an irgendwelche Institutionen verkauft und seit neustem wird Coinbase Analytics Dienstleister beim Secret Service.
Damit soll die US-Behörde befähigt werden, Blockchain-Analysen durchzuführen. Na herzlichen Glückwunsch.

Die Nutzung von Coinbase fällt daher wohl in eine Grauzone. In etlichen Foren liest man von deutschen Nutzern, die keine Währungen bei Coinbase kaufen können. Stattdessen würden sie eine Meldung erhalten, dass der Service derzeit nicht in Deutschland angeboten wird.

Ich rate daher zu Vorsicht bei der Nutzung von Coinbase. Wenn ihr dort bereits Kryptowährungen gekauft habt, solltet ihr sie in ein sicheres Wallet übertragen. Theoretisch kann es nämlich passieren, dass Coinbase euren Account sperrt und ihr keinen Zugang mehr zu eurem Guthaben habt.

Nein nicht weiter zu empfehlen da gibt es vertrauensvollere Anbieter im Kryptospace.


Coinbase Erfahrung #6

Positive Erfahrung von Andreas Lentz am 15.07.2020 5 von 5

Eine der einfachsten Börsen um in den Kryptospace einzusteigen. Coinbase bietet nicht alle Kryptowährungen an, dafür können aber alle Währungen mit Euro gekauft werden, was einen Einstieg ohne lästiges tauschen der Währung in eine Andere ermöglicht. Der Kauf ist per vorab SEPA-Überweisung möglich oder kann direkt per Kreditkarte erfolgen. beim Kauf über Kreditkarte sind die Gebühren allerdings etwas höher, wer aber eine Chance nutzen möchte und schnell zuschlagen, dem bietet sich diese Option an, gerade im volatilen Kryptomarkt sind die Gebühren da zu vernachlässigen. Man kann auch von einer Währung zur anderen wechseln, aber auch hier fallen höhere Gebühren als bei anderen Börsen an, da die Börse dafür aber sehr einsteigerfreundlich ist, wird sie auch oft genutzt und hat eine große Reichweite.

Die Auszahlung in Euro erfolgt entweder auf das hinterlegte Bankkonto, kann aber auch auf ein Paypalkonto erfolgen. Eine Paypaleinzahlung ist in DE noch nicht verfügbar, was aber sicher nur eine Frge der zeit ist, für andere Länder wird dies bereits angeboten.

Das "normale" Coinbase bietet keine großen Tradingmöglichkeiten oder Limit-Orders, hier gibt es nur kaufen oder verkaufen.
Wer mehr will, der muss zu Coinbase Pro wechseln, das frühere GDAX. Hier hat man mehr Tradingoptionen, kann Limitorders setzen und ausgewählte Kunden dürfen sogar hebeln. Ein Vorteil von Coinbase Pro ist die Nutzung verschiedener Portfolios. So kann man sich bis zu fünf Portfolios anlegen und seine Kryptowährungen z. B. an ein privates, trading oder HODL-Portfolio senden. Das hin- und herschieben funktioniert in Echtzeit und ist gebührenfrei. Ebenso der Transfer von Werten von Coinbase in die Pro-Variante.

Ein weiterer Vorteil von Coinbase ist eine hinzubuchbare Kreditkarte. Diese VISA-Debitkarte kann einmal aufgeladen in allen unterstützenden Geschäften oder Automaten genutzt werden. Die dazugehörige App ist selbsterklärend und einfach zu bedienen.

Wer neu im Kryptomarkt ist und einstiegen möchte, dem sei Coinbase empfohlen. Nirgends anders sind die ersten Coins so einfach gekauft.


Coinbase Erfahrung #5

Neutrale Erfahrung von Robert am 15.07.2020 3 von 5

Coinbase, meine erste Berührung mit dem Cryptospace. Hier habe ich meine ersten Bitcoin gekauft.

Wie bin ich auf den Anbieter aufmerksam geworden?

Ich habe als ich mit Kryptowährungen anfangen wollte, gegoogelt wo man am besten welche kaufen kann und habe dabei die Werbung vom Coinbase entdeckt, die kostenlose Kryptos im Wert von 168$ versprechen. Daraufhin habe ich mich dort angemeldet.

Welche Erwartungen hatte ich an den Anbieter und wurden diese erfüllt?

Meine Erwartungen wurden leider etwas enttäuscht. Leider handelt es sich bei den 168$ um einen Marketinggag. Ich habe lediglich 25$ bekommen. Allerdings ist das Konzept diese zu bekommen echt ganz schön. Man lernt etwas über die Kryptowährungen und bekommt diese kostenlos, wenn man das Quiz besteht. Der Kauf von Bitcoin & co geht sehr einfach, was ich als sehr positiv empfand.

Was hat mir besonders gut gefallen?

Wie einen Absatz weiter oben angesprochen, die kostenlosen Kryptowährungen sowie das einfache Kaufen dieser Währungen. Außerdem ist die App sehr übersichtlich aufgebaut und die Webseite ebenfalls.

Was könnte der Anbieter noch besser machen?

Serverstabilität verbessern. Jedes Mal wenn der Bitcoin extrem steigt oder fällt, Bricht die Webseite zusammen, so dass man von dem Hype nicht profitieren kann. Ich wollte mal Bitcoin zu 6000€ kaufen, als die Webseite wieder da war, war der Preis um 500€ gestiegen, was sehr ärgerlich war.
Leider ist es auffällig, dass die Coins bei Coinbase deutlich teurer sind als auf anderen Plattformen. Man bezahlt mehr für Bitcoin beim Kauf und bekommt weniger beim Verkauf als bei anderen Anbietern.
Zu guter Letzt sind noch die Gebühren zu erwähnen, die beim Kauf mit Kreditkarte anfallen. Diese finde ich mit 3,5% zu hoch.

Würde ich den Anbieter einem Freund empfehlen? Wenn Ja / Nein, warum?

Durch die Möglichkeit der kostenlosen Coins und der Einsteigerfreundlichkeit, ja. Aber nur für den Einstieg in die Kryptowelt.

Fazit: Würde ich den Anbieter nochmal nutzen? Wenn Ja / Nein, warum?

Eher nicht. Habe alle meine Kryptos dort wegtransferiert.


Coinbase Erfahrung #4

Positive Erfahrung von Thomas am 15.07.2020 4 von 5

Wie bin ich auf den Anbieter aufmerksam geworden?
Naja Coinbase sollte wohl jeden in der Kryptowelt bekannt sein. Sie sind schon länger am Markt und mit Sicherheit einer der größten Börsen.
Coinbase war auch einer der ersten ausländischen Börsen wo ich mich angemeldet hatte. Damals hatte ich das erste mal gesehen, dass man auch das Gerät bzw. den PC als Device hinterlegen konnte. Das gab mir zumindest ein Gefühl der Sicherheit.
Welche Erwartungen hatte ich an den Anbieter und wurden diese erfüllt?
Ich hatte keine so großen Erwartungen war aber erfreut, dass man damals schon Euro gegen Krypto tauschen konnte. Am Anfang gab es ja nur sehr wenig Coins. Das ist im Laufe der Zeit aber immer mehr geworden.
Was hat mir besonders gut gefallen?
Es gab schon damals eine deutsche Benutzeroberfläche und die Handhabung war sehr einfach.
Irgendwann später gab es das sogenannte Eearn Programm von Coinbase. Hier kann man Kryptwährungen verdienen wenn man Videos anschaut und Fragen dazu beanwortet. Man kann Compound Orchid Tezos Dai Eos Stellar ZCash BAT und 0x verdienen.
Würde ich den Anbieter einem Freund empfehlen?
Da würde ich lieber einen deutschen Anbieter empfehlen, gerade dann wenn der Anfänger ist.
Fazit: Würde ich den Anbieter nochmal nutzen?
Ich habe Coinbase bisher wenig benutzt. Könnte aber sein, dass ich mal USDC dort kaufen werden. Ich glaube die Gebühren sind dafür recht gering.
Was etwas verwirrt ist die Tatsache das die AGBs nicht an deutsche Kunden adressiert sind.
Die Tatsache, das Coinbase so gross ist, gibt den einen oder anderen Kunden etwas Sicherheit. Zumindest hat man da ein besseres Gefühl als bei einem kleinen Anbieter.
Es gibt auch eine Debitkarte bei Coinbase. Diese werde ich allerding nicht benutzen. Hier scheinen mir die Gebühren etwas hoch.


Coinbase Erfahrung #3

Positive Erfahrung von c3ro am 15.07.2020 4 von 5

Coinbase, der ehemalige Platzhirsch im Cryptospace

Einer meiner erste Berührungspunkte mit Cryptobörsen war Coinbase und sollte auch jedem Anfänger ein Begriff sein.

Der einfach Einstieg in die Welt von Cryptowährungen gelingt mit Coinbase auf Anhieb.
Einfache Registrierung per KYC wie auf jeder seriösen Plattform gelingt schnell und unkompliziert.
Das übersichtliche Design der Website ermöglicht es jedem Anfänger schnell und einfach den Überblick zu behalten.

Umfangreiche Bezahlfunktionen wie SEPA, Kreditkarte oder Sofortüberweisung erleichtern den raschen Kauf der ersten eigenen Cryptowährungen.
Es stehen unter den bekannten Marktgrössen wie BitCoin, BitCoinCash und Etherum, einige andere AltCoins und DeFi-Coins zur Auswahl.

Coinbase bietet über die Sparplanfunktion ein regelmässiges besparen seiner Assets an um monatlich sein Portfolio zu erweitern.

Die Gebühren belaufen sich im marktüblichen Bereich, sollten jedoch bei regelmässigen Käufen oder bei grösseren Summen im Auge behalten werden.

Für Fortgeschrittene User bietet Coinbase eine umfangreichere Plattform an, CoinbasePRO.
Ohne zusätzliche Registrierung kann dieser Dienst genutzt werden, und bietet euch die Möglichkeit umfangreichere Kauf- und Verkaufsaufträge in den Markt zu stellen.
Der klare und strukturierte Aufbau von CoinbasePRO macht es auch Neulingen einfach schnell den Weg in den aktiven Handel zu finden.
Gehandelt wird ohne Hebel oder Zertifikate, direkt Asset zu Asset.

Coinbase erweitert ständig sein Angebot an neuen Assets und bietet neden einer App für Mobilgeräte auch eine eigene Debitkarte für Cryptowährungen an.

DeFi-Staking:
Coinbase bietet für einige DeFi-Coins Staking an.

Coinbase Tresor:
Es sollte immer davon abgeraten werden seine Coins auf einer Börse zu verwahren um evtl Hacks und den damit möglichen Verlust seiner Assets vorzubeugen.
Mit seiner Tresorfunktion bietet Coinbase aber Usern die Möglichkeit die eigenen Coins mit einer 24h Verzögerung zu sichern.
Bei jeder Auszahlung aus diesem Tresor bekommt ihr eine Emailbenachrichtigung, und die Transaktion wird erst 24h verzögert ausgeführt, was bei unbefugten Zugriffen genug Zeit bietet um Maßnahmen zu ergreifen.

Fazit:
Einer der grössten Börsen auf dem Markt, für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen.


Coinbase Erfahrung #2

Neutrale Erfahrung von Timm am 15.07.2020 3 von 5

Ich bin im großen und ganzen mit Coinbase zufrieden.
Allerdings hatte ich mich damals 2017 im Hype dort angemeldet und da war die Anmeldung noch etwas schwieriger wie sie heute sein soll.
Heute geht das mit KYC deutlich schneller wie eigentlich auf fast allen Krypto Wallets.
Coinbase hat sehr viele Kunden aus der 2017-2018 Zeit und ich denke inzwischen gibt es bessere Wallets/Seiten die man besser nutzen kann.
Vorfallen ist es nicht ganz klar wie Reguliert Sie auf dem Europäischen Markt sind.
Vorteile sind inzwischen die Einfachheit und die Auswahl an Coins die man kaufen kann.

Ich würde heute Coinbase nur Freunden Empfehlen die vielleicht ein paar von den Gratis Coins haben wollen.
Genau dieses Gratis Program Mike Videos anschauen und dadurch die verschieden Kryptos zu bekommen finde ich sehr Positiv.
Jeder bekommt durch die Erklärvideos der Kryptowährung einen Einblick was der Coin kann.
Meistens sind es 2-3 Videos die 2-3 Minuten gehen und man bekommt nach dem anschauen ca.5-10$ in dem Coin vergütet.

Ich habe mich inzwischen von Coinbase verabschiedet weil es heute für mich bessere Wallets gibt.
Ich weiß nicht was die mit meinen Daten machen und es ist mir einfach nicht klar wie alles Reguliert ist.

Damals bei der Anmeldung hatte ich Wochen anrufe auf meinem Handy die aber nach 6 Wochen ca. nachgelassen haben und ich heute trotz gleicher Nummer nichts mehr von dubiosen anrufen bekomme.Ich kann aber auch nicht sagen, ob das zusammenhängt mit Coinbase.

Empfehlen ist für mich schwierig weil die App/Wallet nicht schlecht ist aber es auch bessere gibt.

Ich persönlich habe inzwischen 4 Wallets aber Coinbase ist nicht mehr dabei...


Coinbase Erfahrung #1

Negative Erfahrung von Julian am 15.07.2020 2 von 5

Coinbase ist eine der bekanntesten Kryptobörsen weltweit. Leider bin ich mit diesem Anbieter nicht sonderlich zufrieden. Es gibt deutlich bessere und kostengünstigere Alternativen zu Coinbase. Die Gebühren sind für den Kauf von Kryptowährungen sehr hoch und liegen deutlich über dem Durchschnitt bei anderen Anbietern.

Ebenfalls ist Coinbase bereits des öfteren negativ aufgefallen. Sobald eine etwas größere Marktbewegung beispielsweise beim Bitcoin Preis erfolgt, war die Seite von Coinbase überlastet und damit nicht erreichbar. Dies sollte und darf so einem großen Anbieter nicht passieren. Des weiteren wurden Nutzerdaten wie zum Personalausweisdaten an eine externe Firma weiterverkauft. Dies ist ein ganz klares No-Go. Unter anderem wegen solcher Praktiken kann ich getrost auf Coinbase verzichten und habe dort bereits meinen Account löschen lassen. Hier findet man deutlich bessere Kryptobörsen welche nicht beim geringsten Traffic zusammen brechen oder sensible Daten weitergeben. Ebenso kommen die sehr hohen Gebühren dazu. Der Support von Coinbase ist nur auf englisch verfügbar. Ich persönlich hatte bis auf die Beantragung der Löschung meines Accounts keinen Kontakt mit dem Kundensupport. Die Löschung erfolgte reibungslos und ohne große Rückfragen.

Positiv ist die Auswahl an Kryptowährungen welche zu kaufen sind sowie die Absicherung des eigenen Accounts via 2FA und weiteren Schutzmaßnahmen. Man kann sein Bankkonto verknüpfen und darüber die Kryptos kaufen. Ebenso ist eine Zahlung per Kreditkarte möglich. Gut ist auch, dass es eine mobile App gibt. Coinbase hat viele Nutzer welches auf die vereinfachte Bedienung zurückzuführen ist. Jedoch sollte man sich weiterhin überlegen ob man diese Börse benutzt, da es deutlich bessere Kryptobörsen gibt.

Ich persönlich würde zu anderen Börsen raten. Die Kryptobörse Coinbase werde ich nicht mehr benutzen. Da gibt es bessere Alternativen wie beispielsweise Kraken.