Genesis Mining Erfahrungen


4 von 5

11 Erfahrungsberichte

Zusammenfassung:

Auf einer Skala von 1-5 wird Genesis Mining mit 4 Sternen bewertet. Das ist das Ergebnis aus 11 Erfahrungsberichten. Die durchnittliche Bewertung von Mining Anbieter auf Crypto Review liegt bei 4 Sternen. Alle Mining Anbieter Bewertungen setzen sich aktuell aus 61 Erfahrungsberichten zusammen. Wir haben für Sie auch Genesis Mining Alternativen zusammengestellt.

Erfahrungsbericht abgeben

Wir freuen uns sehr über einen ehrlichen und authentischen Erfahrungsbericht.

Bewertung abgeben ✓

Genesis Mining Erfahrung #11

Positive Erfahrung von Carlos am 29.07.2020 5 von 5

Wie bin ich auf den Anbieter aufmerksam geworden?
Ich bin unüblich über einen Fernsehbeitrag von Galileo zu dem Anbieter Genesis Mining aufmerksam geworden. Das ist aber dem damaligen "Goldrausch" Zeitraum geschuldet.

Welche Erwartungen hatte ich an den Anbieter und wurden diese erfüllt?
Bei einem Mining Anbieter sollte die Transparenz der Miningfarmen und der Verwaltungskosten und der Vertragslaufzeiten ersichtlich sein.
Das ist bei diesem Anbieter voll erfüllt.
Das Dashboard klar strukturiert hat einen guten Überblick der bisher erlangten Erträge.
Zudem ist das Wechseln des zu schürfenden Kryptowährungen von Bictoin zu alternativen Kryptowährungen wie ZCash, Litecoin, Dash, ETH oder Monero einfach per Mausklick möglich.

Was hat mir besonders gut gefallen?
Ich finde die klar definierten Paketpreise mit einer fest vorgegeben Vertragslaufzeit interessant.
Ein neues Feature mit einem vorab schon abgezogenen Betriebskosten finde ich aus meiner Sicht Hilfreich, da ich so besser mein ROI (Return of Invest) kalkulieren kann.
Das aktuell kleinste angebotene Paket entspricht dem eines Antminer S7, welches auf dem Markt dem gleichen Preis wie das angebotene Paket zu kaufen gibt. Hierzu müssten dann natürlich die Stromkosten während der Vertragslaufzeit mit eingerechntet werden müsste. Somit ist der Angebot von Genesis Mining auf jeden Fall die kostengünstigere Lösung.

Was könnte der Anbieter noch besser machen?
Preislich granualarere Aufteilung von Mining Pakete wäre wünschenswert.
Nach einem erfolgreichen Invest in das kleinste Paket, ist der Sprung zu dem nächsten höheren Paket Faktor 3x und dann 20x angeseidelt.

Würde ich den Anbieter einem Freund empfehlen? Wenn Ja / Nein, warum?
Wer als Anfänger das Interesse an Cloud Mining hat, würde ich Genesis Mining als erste Wahl empfehlen wollen.

Fazit: Würde ich den Anbieter nochmal nutzen? Wenn Ja / Nein, warum?
Cloud Mining ist nur Profitablel, solange die Hashrate mit dem Preisniveau einhergeht.
Es muss jedem Teilnehmer im Klaren sein, dass eine lange Seitwärtsbewegung mit zusätzlicher Steigerung der Hashrate zu verminderten Benefit kommen kann.

Genesis Mining Erfahrung #10

Neutrale Erfahrung von TTM am 28.07.2020 3 von 5

Ich nutzte Genesis-Mining vor einigen Jahren, hauptsächlich bei ETH und BTC. Die Auszahlungen klappten sehr gut. Die Weboberfläche war übersichtlich und stets gut erreichbar.

Zahlreiche kleine BTC-Auszahlungen blähen allerdings künftige Transaktionen/Weiterüberweisungen unnötig auf, so dass es oft teurer war, wenn ich meine Wallet entleeren wollte - als wenn ich die Mini-BTC-Münzen drin ließ. Daher der Rat an alle, die Mining unterstützen und machen wollen, nur von Zeit zu Zeit Auszahlungen vorzunehmen.

Negativ ist anzumerken - und das trifft nicht nur auf Genesis-Mining, sondern auf ALLE Mining-Anbieter zu - dass das Geschäftsmodell an sich für Investoren oft nicht rentabel ist, besonders nicht, wenn die Krypto-Preise sich nur seitwärts oder gar nach unten entwickeln. Günstiger ist meist, die Kryptos direkt zu kaufen und dann etwas anderes damit zu machen, z.B. Staking, Lending usw.

Hinzu kommt beim Sofortkauf, dass die Kryptos unverzüglich verfügbar sind und nicht erst nach und nach eintrudeln.

Die abwertende Bewertung von Genesis-Mining bezieht sich daher nicht auf deren Geschäft, sondern auf das Geschäftsmodell allgemein.

Genesis Mining Erfahrung #9

Positive Erfahrung von Luis am 23.07.2020 5 von 5

Ich habe mich vor 3 Jahren bei Genesis Mining angemeldet und einen Mining Vertag für den SHA 256 Mining Algorithmus, für Bitcoin Mining abgeschlossen.
Leider wurde mein Vertag aufgrund des niedrigen Bitcoin Preis am Anfang des Jahres 2019 gekündigt, da sich das Mining finanziell nicht mehr für Genesis Mining gelohnt hätte. Das heißt die Stromkosten waren höher als der Ertrag in Bitcoin. Das war natürlich sehr ärgerlich für mich. Zur Verteidigung von Genesis Mining muss man hier anmerken, dass Genesis Mining das Mining 1 monat fortgesetzt hat und als es nach diesem zeitraum noch immer unproftiabel war dann den Vertrag gekündigt hat. Im Endeffekt muss ich aber sagen, dass für mich zu diesem zeitpunkt eine direkt Investition in den Bitccoin finanziell deutlich sinnvoller gewesen wäre.

Postives über Genesis Mining:
Der Support hat über support tickets innerhalb von 48 Studen stets geholfen. Der Dashboard innerhalb der Plattform ist sehr übersichtlich gestaltet. Man kann seinen Mining vertrag individuell gestalten. Das heißt man kann ab 209$ pro 4TH verträge kaufen.
Die Auswahl an Krypto Währungen, welche man dort minen kann ist auch vielfätlig. Zur Auswahl stehen Bitcoin, Dash, Ethereum, Litecoin, Monero und Zcash.

Würde ich Genesis Mining empfehlen?
Für Privat Personen in Deutschland ergibt es dank hoher Strom Kosten derzeit wenig Sinn selbst zu Minen. Die Preise für Cloud Mining sind auf Plattform meiner Meinung nach jedoch zu hoch. Die Konkurrenz mit MeaTEc bietet dort ein besseres Preis Leistung Verhältniss.
Außerdem finde ich dass man sich Cloud Mining zweimal überlegen sollte oder sich zumindest durchrechnen sollte ob siche eine direkte Investition in die Kryptowährung mehr rechnet.

Genesis Mining Erfahrung #8

Positive Erfahrung von Stefan am 21.07.2020 4 von 5

Ich habe mich dazu entschlossen, zu Genesis zu gehen, da es der größte Anbieter ist und mir für mein erstes großes Investment im Kryptobereich zu unsicher war, einen kleineren Mining-Anbieter zu wählen.

Zu Beginn dieses Jahres habe ich mich dazu entschlossen, einen Mining-Vertrag mit Genesis-Mining einzugehen. Dabei war handelte es sich um einen 180 Tage Vertrag, bei dem die Gebühren jeden Tag vom Miningergebnis abgezogen werden. Da es ja eine 30-tägige Wartefrist bis zur ersten Auszahlung der Erträge gibt, war ich schon gespannt darauf, ob diese dann auch ausgezahlt würden. Und ja, die Auszahlungen funktionieren einwandfrei, sobald das (wählbare) Limit überschritten wird.

Leider habe ich jedoch die Zukunft falsch vorausgesehen (meine Glaskugel war kaputt), da durch den Preisverfall von BTC im März und das dritte Halving im Mai mein Investment sich nicht mehr rentieren wird. Somit werde ich mit dem Auslaufen des Vertrages in ein paar Tagen im Minus abschließen. Zumindest habe ich dennoch einmal Mining betrieben (bzw. betreiben lassen). Die erwirtschafteten BTC habe ich in der Zwischenzeit anders investiert.

Meine Erwartung war, ein besseres Ergebnis mit dem Mining zu erzielen, als mit einem direkten Kauf (und Halten) von Bitcoin zu diesem Zeitpunkt. Das hat nicht funktioniert, was aber mein Fehler war. Genesis macht einem den Abschluss eines Vertrages recht einfach und es ist die Website sehr übersichtlich gestaltet. Auch der Login-Bereich mit der Übersicht der Erträge, Wallet-Adressen etc. ist auch für Anfänger geeignet. Alles in allem ist für mich Genesis ein guter Mining-Partner gewesen. Es muss jeder für sich entscheiden, ob Mining (in welcher Form auch immer) profitabel ist.

Da es das für mich nicht war, werde ich Genesis-Mining nach jetzigem Stand der Dinge nicht wieder nutzen, sondern BTC direkt über verschiedene Exchanges handeln.




Genesis Mining Erfahrung #7

Neutrale Erfahrung von Carlo am 21.07.2020 3 von 5

>> Cloud-Mining in Island <<

Nachdem Bitcoin einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde, haben sich viele Menschen gefragt: "Was ist dieses BTC und wie bekomme ich es?" -> "Minen! Alles muss man selber machen!"

Mining auf dem privaten Rechner führt allerdings schnell zu der Ernüchterung, dass der kleine Bergarbeiter unter dem Schreibtisch nicht ausreichend ist. Cloud-Mining-Dienst - also das kaufen von Rechenleistung (Hash-Power) - bietet sich als mögliche Lösung an.


-> Wie bin ich auf den Anbieter aufmerksam geworden & Was hat mir besonders gut gefallen?

Der populärste Anbieter ist sicherlich Genesis Mining, auf den ich zuerst über einen Bekannten und anschließend durch Berichte aufmerksam wurde. Aufgrund der Lage der Mining-Farmen in Island und der Energiespeisung aus Geothermie, hat das Strom fressende Mining einen relativ positiven ökologischen Spin. Was den kleinen Umweltschützer in einem etwas besser schlafen lässt.

Es werden verschiedene Mining-Verträge angeboten. Diese reichen von relativ geringen Beträgen, bis zu mehreren tausend Euro.


-> Welche Erwartungen hatte ich an den Anbieter und wurden diese erfüllt & Würde ich den Anbieter einem Freund empfehlen??

Leider wurden die Erwartungen nicht erfüllt. Die Erträge lagen leicht über den Kosten, was ich trotzdem als Nullsummenspiel werte. Zu einem früheren Zeitpunkt, wären die Mining-Verträge wahrscheinlich rentabel gewesen, was sie heute im Normalfall nicht mehr sind.


-> Fazit: Würde ich den Anbieter nochmal nutzen?

Auch wenn der große Goldrausch vorbei ist, bietet Genesis Mining gelegentlich Mining-Verträge mit Rabatten an, die zumindest einen kurzen Blick wert sind. Allerdings sollte man auch diese nicht zu euphorisch abschließen. Letztendlich sollte jeder diese Entscheidung selber treffen.

Genesis Mining Erfahrung #6

Positive Erfahrung von Kryptoholik am 21.07.2020 4 von 5

Der Anbieter Genesis Mining bietet Cloud Mining für „alle Nutzer“ an und wirbt außerdem damit, dass er der marktführende Dienstleister im Bereich Mining von digitalen Währungen ist.

Neben der Kryptowährung Bitcoin werden je nach Anbieter häufig noch weitere Digitalwährungen angeboten, die die Nutzer minen können. Die Win-Win-Situation entsteht daraus, dass die privaten Miner den Anbietern Geld für den Kauf von neuer Hochleistungstechnik bereitstellen können, welche die Hardware wiederum zu besonders günstigen Konditionen und in großen Mengen erwerben. Darüber hinaus haben Cloud Mining Anbieter häufig ihren Hauptsitz in Ländern, wie zum Beispiel China oder Island, in denen die Stromkosten vergleichsweise niedrig sind. Die privaten Nutzer haben hieraus wiederum den Vorteil, dass sie sich um etwaige Wartungen der Hardware oder technische Installationen nicht selbst kümmern müssen.

Darüber hinaus können auch jene Personen am Mining Prozess teilnehmen, die in Ländern leben, in denen die Stromkosten sehr hoch sind (zum Beispiel in Deutschland). Auch ist es möglich, Rechenleistung flexibel einzukaufen und zu erweitern, während beim eigenen Mining zu Hause die komplette Hardware erst gekauft werden muss. Allerdings gibt es neben den zahlreichen Vorteilen auch einige Nachteile, die Interessierte beachten sollten.

Ich habe im Jahr 2017 einen Wert von 0,05 BTC in Bitcoin Mining von Genesis Mining investiert. Was kann ich also als Zwischenbericht davon erzählen?

Bereits im Juli 2017 gab es den Hack von Genesis Mining. Das hat dazu geführt, dass etwa zwei Tage lang nur beschränkter Zugriff auf die Seite bestand. Des Weiteren waren alle Auszahlungen auf Hold. Genesis Mining ist relativ schnell an die Öffentlichkeit gegangen und hat darauf reagiert. Genesis Mining war in diesem Fall so schnell, dass noch vor dem Bitcoin Cash Fork alle BTC ausgezahlt wurden. Das verlief damit alles reibungslos und ohne Probleme.

Ansonsten war es für mich bis dahin mehr ein passives Investment. Die Auszahlungen erfolgten immer pünktlich auf meine Wallet, wenn die Grenze von 0,001 BTC überschritten wurde.

Ich muss weiterhin sagen, dass eine Investition in Cloud Mining zum Totalverlust führen kann. Die Rendite ist mit Abweichungen in etwa 100 %. Jedoch sollte man immer bedenken, man schließt einen Vertrag mit einer Firma . Der Vertrag mit dieser Firma hat seine Bestandteile und diese sind mir bewusst, sowohl Auszahlung, als auch Kündigungsgründe.

Ich habe die Kritik in anderen Foren gelesen und war mir des Risikos bewusst. Was bleibt also mein Fazit. Wer auf das langfristige spekuliert, der könnte dabei profitieren. Ich habe in etwa 0.05 meiner BTC wieder erhalten + ein Überschuss.

Ich kann jedem nur raten, dass er sich damit befasst aber auch kritisch hinterfragt. Es gibt im Internet einige Personen die aggressiv mit Cloudmining werben. Jedoch verdienen diese Personen einfach nicht an dem Cloudmining, sondern an den Empfehlungen.

So kann eine solche Investition im schlechtesten Fall zum Verlust des Einsatzes führen, insbesondere dann, wenn die erworbene Rechenleistung nicht profitabel „minen“ wird. Letztendlich handelt es sich wie auch bei dem Kauf und Verkauf von Kryptowährungen um ein Spekulationsgeschäft. Zum einen ermöglicht dieses hohe Gewinne, zum anderen besteht aber auch ein erhöhtes Verlustrisiko.

Vielen Dank für Eure Zeit




Genesis Mining Erfahrung #5

Neutrale Erfahrung von Ralf am 17.07.2020 3 von 5

Mein Feedback zu Genesis Mining… da bin ich hin- und hergerissen. Eigentlich muss ich das Zweigleisig machen. Früher und heute.

Damals:
Ich habe am 06.06.2017 (habe da extra nachgesehen, wann ich mich angemeldet habe) mit ca. 0,004 BTCs mir Cloudmining bei Genesis Mining erstanden. „Life Time“. Also, mein ganzes Leben lang die Rechenleistung. Jedoch war mir klar, dass da ein kleingedrucktes geben muss. Im Kleingedruckten steht, wenn ich die täglichen Mining Gebühren nicht erwirtschafte, storniert Genesis Mining meinen Vertrag. Zu den damaligen Zeitraum war das ein Betrag, der auf jeden Fall die nächsten (gefühlt) 100 Jahren kein Problem darstellte. Tatsächlich habe ich täglich eine Ausschüttung erhalten. Regelmäßig habe ich die erwirtschafteten BTCs auf mein Wallet gebucht.
Außerdem habe ich mit den erwirtschafteten Bitcoins ein extra Cloud Mining Paket für Ethereum gekauft. Dieser hatte eine Laufzeit von zwei Jahren.
Beide abgeschlossenen Verträge waren sehr profitabel.

Heute:
In der Zwischenzeit hat sich viel geändert. Die Hashrate die man investieren muss, ist enorm gestiegen. Der Bitcoin Preis schwankt und weigert sich über die 10.000 USD zu überschreiten.
Im Moment bietet Genesis Mining die Möglichkeit Cloud Mining für eine Laufzeit von 20 Monaten zu kaufen. Beispielsweise kostet da im Moment 10 TH/s ca. 520 USD. Mit dem aktuellen Rechner kommt man da nach einer Laufzeit von 30 Monaten auf einem Gewinn von ca. 80 USD. Ohne, dass der Difficult Wert eingerechnet wird oder auch die Kursschwankungen berücksichtigt werden.
Somit denke ich, dass wenn man direkt Bitcoins kauft, man mehr Profit erwirtschaften würden.

Nun würde ich gerne noch ein paar obligatorische Fragen beantworten wollen:

Wie bin ich auf den Anbieter aufmerksam geworden?
Ein guter Freund hatte mich geworben.

Welche Erwartungen hatte ich an den Anbieter und wurden diese erfüllt?
Zu diesem Zeitpunkt (meiner Registrierung), ja. Sogar übertroffen.

Was hat mir besonders gut gefallen?
Die sehr einfache Handhabung und die Transparenz.

Würde ich den Anbieter einem Freund empfehlen?
Nein, heute nicht mehr. Ist wohl nicht mehr profitabel.

Genesis Mining Erfahrung #4

Neutrale Erfahrung von Christoph Tonner am 15.07.2020 3 von 5

Im Jahr 2017, genauer gesagt im Oktober 2017, bin ich auf die Suche gegangen Anbietern für Cloud Mining da die Anschaffung eines eigenen Mining Gerätes doch sehr teuer war (und immer noch ist). Nach einer Google Suche bin ich sehr schnell auf Genesis Mining gestoßen. Zum damaligen Zeitpunkt war der Bitcoin gerade in seinem berühmten Aufwärtstrend den sicher die meisten mitbekommen haben.

Genesis Mining ist grundsätzlich ein transparentes Unternehmen, der Support meldet sich bei Fragen in der Regel innerhalb von 48 Stunden, hier gibt es absolut nichts auszusetzen. Was das Cloud Mining angeht würde muss ich sagen würde ich es rückblickend nicht mehr machen bzw. wenn dann anders.

Ich habe mir im Vorfeld die angebotenen Pakete angesehen. Hier wurden von sehr kleinen Paketen (unter 100 USD) bis zu wirklich sehr großen (ich denke es waren Pakete über 5.000 USD wenn ich mich recht erinnere) angeboten. Man konnte sich zwischen verschiedenen Coins zum Mining entscheiden (BTC, ETH, Litecoin, Monero und Dash). Ich habe mich damals natürlich für Bitcoin entschieden und ein kleines Paket entscheiden. Wo der Bitcoin Preis damals genau gestanden ist kann ich jetzt nicht mehr sagen, aber auf alle Fälle über 10.000 USD.

Die Laufzeit war damals mit 18 Monaten festgelegt (1,5 Jahre). Gerechnet mit dem damaligen Kurs hätte sich durch das Mining ein recht guter Gewinn erzielen lassen (nach Abzug der Gebühren für das Mining und der zur Verfügung gestellten Hardware. Der Preis hat sich aber dann nicht immer stetig nach oben bewegt.

Was hier auch hinzukommt, und ich damals nicht in dieser Wiese berücksichtigt hatte, ist die Mining Difficulty, also das sich auch die Erträge danach richten. Und da ich auch noch ein kleines Paket hatte konnte ich nicht regelmäßig (z.B. jede Woche) eine Auszahlung tätigen (hier gibt es ein Limit). Somit hat sich für mich bis dato ein Verlust ergeben, der aber verschmerzbar ist da ich nicht so viel investiert hatte.

Die Seite bzw. der Anbieter ist absolut vertrausenwürdig und seriös, jedoch muss man hier wirklich vorher durchrechnen ob es sich lohnt und die Preisentwicklung und auch die Mining Schwierigkeit berücksichtigen.

Genesis Mining Erfahrung #3

Neutrale Erfahrung von Robert am 14.07.2020 3 von 5

Das erste was man kennenlernt wenn man sich mit Kryptowährungen beschäftigt ist Mining. Das zweite was man hört ist Cloud Mining, da man hierfür keine eigene Hardware braucht. Der größte bzw. Laut Internet seriöser Anbieter in dem Bereich ist Genesis Mining. Ich habe mir vor zwei Monaten ein Dash Mining für 24 Monate zu ungefähr 200$ gekauft, leider ohne genauer darüber nachzudenken. Ich glaube leider nicht, dass ich damit jemals Gewinn machen werde.

Welche Erwartungen hatte ich an den Anbieter und wurden diese erfüllt?

Meine Erwartungen bestehen darin möglichst einen Gewinn aus der Mining Geschichte zu holen. Wenn ich die Werte nach zwei Monaten hochrechne werde ich, bei aktueller Miningschwierigkeit etc. einen Verlust von 20% machen. Somit werden meine Erwartungen wahrscheinlich nicht erfüllt werden.

Was hat mir besonders gut gefallen?

Gut finde ich, dass es als Einsteiger relativ einfach ist dieses Cloudmining zu starten. Außerdem finde ich es gut, dass die Preise transparent kommuniziert werden und auch die Wartungskosten deklariert werden.

Was könnte der Anbieter noch besser machen?

Eine Preissenkung um min 20% wäre angemessen, damit man wenigstens mit Plus-Minus-Null aus dem Vertrag rausgeht. Da die Firma Ihre Server in Island betreibt und dort Strom fast kostenfrei ist, sollte da eigentlich Spielraum dafür sein, so mein laienhaftes Verständnis.

Würde ich den Anbieter einem Freund empfehlen? Wenn Ja / Nein, warum?

Nein würde ich nicht. Das bezieht sich aber generell auf alles was mit Cloudmining zu tun hat. 95% aller Projekte sind Betrug und der Rest nicht lukrativ.

Fazit: Würde ich den Anbieter nochmal nutzen? Wenn Ja / Nein, warum?

Nein, aber das beziehe ich auf alle Cloudmining und Mining Dienste, da diese nicht lukrativ sind. Wenn der Preis der Währungen natürlich durch die Decke geht, könnten diese Diensre schlagartig lukrativ sein. Aber das ist nur Spekulation.

Genesis Mining Erfahrung #2

Neutrale Erfahrung von Alexander Weipprecht am 14.07.2020 3 von 5

Meine Erfahrungen mit Genesis Mining reichen in das Jahr 2017 zurück. Ich schloss einen meiner ersten Cloud Mining Verträge überhaupt beim Anbieter Genesis Mining ab. Am Ende bin ich zum Glück 0 auf 0 aus der Sache rausgekommen. Ende 2017 verschlechterte sich die Situation am Markt und mit dem Preiseinsturz des Bitcoin waren auch die Verträge bei Genesis Mining nahezu wertlos.

Wie bin ich auf den Anbieter aufmerksam geworden?
Eigentlich kommt man um diesen Anbieter am Markt kaum herum. Eine einfache Suche nach Cloud Mining und man landet bei Genesis Mining. Immerhin kann man schon sagen, Genesis Mining ist ein Marktführer in diesem Bereich.

Welche Erwartungen hatte ich an den Anbieter und wurden diese erfüllt?
Meine Erwartungen waren natürlich mit einem gewissen finanziellen Gewinn verbunden. Am Ende kann aber auch Genesis Mining selbst nicht dafür, dass der Bitcoin wieder eingebrochen ist.

Was hat mir besonders gut gefallen?
Die Einfachheit des Systems fand ich schon immer sehr gut. Die Erträge werden auch automatisch ausbezahlt, was ich gut finde.

Was könnte der Anbieter noch besser machen?
Ich denke der Anbieter könnte noch günstiger sein und würde dennoch gute Gewinne machen. Am Ende geht es ja darum, dass die Kunden keinen Verlust machen.

Würde ich den Anbieter einem Freund empfehlen?
Aktuell würde ich Cloud Mining nicht mehr empfehlen, das Risiko ist einfach aufgrund der Bindung an Hardware sehr hoch.

Würde ich den Anbieter nochmal nutzen?+
Back in 2017, ja denke schon :-)

Genesis Mining Erfahrung #1

Neutrale Erfahrung von Martin am 14.07.2020 3 von 5

Hallo, wie schon in anderen Erfahrungsberichten geschrieben, bin ich mittlerweile schon ein alter Hase (3-4Jahre) im Kryptospace und bin tatsächlich durch ein Youtube Video über Mining auf das Thema Kryptowährungen aufmerksam geworden. Anfangs lief dies noch über meinen Arbeitslaptop, doch schnell merkte ich (Stromrechnung + Hardwareabnutzung) und informierte mich somit über alternativ Lösungen und landete bei diversen Anbietern.

Einer davon war Genesis Mining. Generell ist Genesis Mining ein seriöser und vertrauenswürdiger Anbieter im Thema Mining Verträge. Sie haben im Vergleich zu anderen Anbietern, die Bitcoinbubble überlebt, nie gescammt oder sind andersweitig durch unerwünschte Seiten Downtimes aufmerksam geworden. Doch Qualität und Stabiltität haben ihren Preis. Verglichen zu den Konkurrenten (Hashflare), war Genesis schon immer deutlich teurer unterwegs und es sind defintiv Vorkentnisse vorausgesetzt. Die Verträge schwanken deutlich, Preise varieren, Wartungsgebühren kommen hinzu bei einigen Verträgen, Laufzeit ist zu beachten + der Return of Investment (ROI) auszurechnen.

Fazit
Als Mining noch in den Anfangsschuhen steckte, der Bitcoinpreis niedriger war, war es durchaus ein deutlich lukrativeres Geschäft, mit dem selben hohen Risiko, aber einen schneller zu erreichenden Break even. Meine ersten dreißig Euro, machte ich Anfangs in einem Monat, Beträge bei denen man beim heutigen eingesetzten Kapital nur träumen kann. Es ist ebenfalls immer ein gehöriges Risiko dabei, wer garantiert das der Anbieter noch 3 Jahre überlebt, die Vertragslaufzeit und das Mining ewig profitabel bleibt und nicht der Anbieter eines Tages bei niedrigen Bitcoinpreis (Strompreis höher als Ertrag), einfach den Stecker zieht. Fazit wer das Geld hat kann gamblen, wer nicht sollte es bleiben lassen oder gut diversifizieren.