Coinlend Erfahrungen

4 von 5

5 Erfahrungsberichte

Zusammenfassung:

Auf einer Skala von 1-5 wird Coinlend mit 4 Sternen bewertet. Das ist das Ergebnis aus 5 Erfahrungsberichten. Die durchschnittliche Bewertung von Krypto Investment auf Crypto Review liegt bei 4 Sternen. Alle Krypto Investment Bewertungen setzen sich aktuell aus 42 Erfahrungsberichten zusammen. Wir haben für Sie auch Coinlend Alternativen zusammengestellt.

Erfahrungsbericht abgeben

Wir freuen uns sehr über einen ehrlichen und authentischen Erfahrungsbericht.


Coinlend Erfahrung #5

Neutrale Erfahrung von Frank Schemmick am 23.07.2020 3 von 5

Auf der Suche, nach der Möglichkeit, meine Cryptos passiv zu vermehren, bin ich zunächst recht schnell auf coinlend aufmerksam geworden.
Recherchen im Netz zeigten überwiegend Positive Bewertungen.
Ich habe also ein Konto erstellt, mich bei der zu beleihenden Börse einen Account zugelegt und XRP im Gegenwert von ca. 800,-€ überwiesen. Außerdem XTZ im Gegenwert von ca. 200,-€.
In Summe habe ich also 1000,-€ "verliehen".

So weit so gut...
Im Dashboard von Coinlend habe ich dann das lending aktiviert und es wurde mir täglich angezeigt, was ich denn voraussichtlich binnen 30Tagen verdienen kann.

Das große ABER lautet:
Die Werte schwanken sehr stark. Nach ungefähr 14Tagen konnte ich feststellen, dass ich binnen 30Tagen einen Profit von etwa 4,-€ "erwirtschaften" würde.
"Na gut, besser, als nichts" dachte ich, ABER...
Coinlend möchte für seinen Dienst eine Gebühr - Wöchentlich zwischen 1,-€ und 3,-€
Bei dem 1,-€ "Abo" bekomme ich eine Monatliche Auswertung, beim 2,-€ "Abo" eine Wöchentliche Übersicht und erst beim 3,-€ "Abo" erhält man die für den Enduser super interessanten täglichen Auswertungen.

Natürlich... Monatlich würde ausreichen, aber wenn man das "erste mal" lending betreibt und neu darin ist, verfolgt man das einfach täglich.

Rechnen wir nach:
1000,-€ Invest, 4,-€ Profit pro Monat = 48,-€/Jahr.
Wenn ich nun selbst das 1,-€ Abo wähle, bleiben noch 1,-€ Profit pro Monat über, also 12,-€/Jahr.

An dieser stelle habe ich dann das lending beendet, mir meine Coins zurück auf meine Wallt geholt, den Account bei coinlend gelöscht - was alles sehr einfach zu handhaben war - und das Thema ad acta gelegt.

Mein Fazit:
Wenn man das nötige "Kleingeld" investiert - und 1.000,-€ reichen hier nicht aus, dann mag sich das lending lohnen. So viel "Kleingeld" habe ich als Normalsterblicher aber nicht übrig.
Ansonsten gibt es über coinlend selber nichts schlechtes zu sagen, Webseite sehr einfach gehalten, das System arbeitet schnell und zuverlässig und auch Anfänger finden sich hier schnell zurecht.


Coinlend Erfahrung #4

Negative Erfahrung von Martin am 16.07.2020 2 von 5

Hallo, nachdem ich die Berichte meiner Vorgänger gelesen habe, tut es mir fast ein bisschen leid, als erster etwas negatives über dieses Projekt schreiben zu müssen. Doch zuerst zur Aufklärung, ich bin seit 3-4 Jahren im Kryptospace unterwegs, war / bin schon fast bei jedem Projekt beteiligt gewesen, prinzipell hodler aber einer guter Rendite gegenüber nicht abgeneigt, vom Mining, Lending, Miningfarmen selbst betreiben, Average Trading etc. Deshalb war ich natürlich auch dem Thema Lending nicht abgeneigt.

Anfangs lief noch alles reibungslos und auch schon kleine Satoshimengen konnten angesammelt werden, da ich prinzipell beim Test neuer Produkte (z.B Stakecube), nicht mehr als ca.10-20 Euro investiere, obwohl bei vielen eine mindesteinzahlungssumme von 50 vorausgesetzt wird. Ebenso bei dem Bot von Coinlend. Natürlich ist dieser nicht zwingend erforderlich, doch zwecks Profitmaximierung oder "skalierbarkeit" sollte dieser schon eine Voraussetzung sein. Ebenso dann noch eine wöchentliche Gebühr zu erheben, verständlich, jede Plattform muss ihre Kosten decken, allerdings wäre diesbezüglich auch eine kostenlose Testphase Anreiz mehr Kunden zu aquierieren.

Positiv angemerkt es werden Binance und Bitfinex unterstützt. Was ich allerdings auch wieder als Nachteil ansehe. Binance weniger dafür Bitfinex umso mehr. Nagelt mich nicht darauf fest, aber war nicht diese Börse der Grund warum der Ripple Kurs eines Abends auf 6Cent einbrach, aufgrund der Shortseller Attacke?

Coinlend ist defintiv ein gutes Produkt, allerdings nicht für jedermann. Zu beachten ist, sollte die Börse, auf der die Keys liegen, Insolvent gehen, ist euer Geld weg. Auf der Wallet habt nur ihr zugriff darauf. Der Kredit kann nicht zurückgezahlt werden, passiert selten, aber kann passieren. Und der wichtigste Aspekt in meinen Augen, es kommt ein Preisdrop, wie bei Aktien, es ist unmöglich in diesem Fall einen Stopp-Loss zu setzen.

Fazit: Wer sein Geld verleihen möchte, weil er sowieso Hodler ist, genug davon auf der Wallet rumliegen hat und mit einem Totalverlust leben kann, für dem ist diese Plattform geeignet, alternativ gibt es sichere Projekte, mit geringerer Rendite aber auch geringerem Risiko.


Coinlend Erfahrung #3

Positive Erfahrung von Robert am 14.07.2020 4 von 5

Jeder der sich für das Lenden, also das Verleihen, von Kryptowährungen interessiert, macht früher oder später Bekanntschaft mit der Plattform Coinlend
Auch ich habe mir diese Plattform in der Vergangenheit schonmal angesehen, aber für mich festgestellt, dass sie leider nichts für mich ist. Das liegt aber daran, dass bei einem kleinen Anlagevermögen, die 1$ pro Woche den Gewinn massiv schmälern würden.
Das Konzept von Coinlend ist allerdings echt sehr gut. Wenn du deine Kryptowährungen dort parkst, werden diese zu einem Zinssatz von x% verliehen. Nachdem das Geld zurückgezahlt ist, übernimmt ein Bot das automatisierte Anlegen der Kryptowährungen und sucht den perfekten Zinssatz für den Anleger raus. Dadurch ist eine sehr hohe Verleihdauer zum stets besten Zins gegeben. Je mehr man wöchentlich bereit ist für den Service zu bezahlen, desto mehr Bots stehen einem für weitere Crypto’s zur Verfügung.
Das erste Mal mit der Seite habe ich mich auseinander gesetzt, als sie in einem YouTube Video erklärt worden ist. Das Konzept fand ich sehr gut.
Positiv finde ich definitiv das Konzept, da so eine möglichst hohe Uptime und damit eine überdurchschnittlich große Rendite gewährleistet werden kann. Zusätzlich gibt es teilweise absurd hohe Zinssätze die man bekommen kann, für TRX aktuell (14.07.2020) 37%
Negativ finde ich leider die Preise. Die erscheinen mir etwas zu hoch, da bei kleinen Anlagen die Gebühren den Gewinn auffressen.
Hier wäre eine kostenfreie Version, die Gebühren auf die Rendite berechnet die bessere Lösung
Empfohlen habe ich diese Seite bislang noch niemandem, da ich sie selbst momentan nicht aktiv nutze.
Ich plane jedoch in näherer Zukunft mein Portfolio auf Coinlend auszuweiten und dann diese Seite zu benutzen


Coinlend Erfahrung #2

Positive Erfahrung von Ralf am 14.07.2020 5 von 5

Coinlend kenne ich schon seit dem Start. Damals gab es noch keinen Premium Account und alle Dienste konnte man kostenlos nutzen.
Welche Erwartungen hatte ich an den Anbieter und wurden diese erfüllt?
Meine Erwartungen nach dem Registrieren waren sehr gering. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass man damit Umsatz generieren kann.
Was hat mir besonders gut gefallen?
Zu beginn habe ich mit Poloniex etwas getradet und das Lending-System entdeckt. Mit nur wenigen Klicks habe ich einzelne Lending-Angebote akzeptiert und ganz nebenbei ein paar Satoshies verdient.
Jedoch war das ziemlich zeitintensiv. Aber Coinlend hat das für mich automatisiert. Bei einrichten muss nur bei der Börse eine API erstellt werden und bei Coinlend eingetragen werden. Das wars. Ab jetzt wird automatisch das Lending System genutzt. Mit einem schönen und einfachen Dashboard habe ich immer einen Überblick von meinen Kryptowährungen. Übrigens… es werden nicht nur Bitcoins unterstützt. Alle Coins, die das Exchange im Lending anbietet, werden supportet.
Und als „Zuckerl“ gibt es nun auch eine App für iOS und Android, wo ich alles unterwegs im Blick habe. Die Gewinne schwanken. Da hat jedoch Coinlend keinen Einfluss darauf.
Was könnte der Anbieter noch besser machen?
In der Zwischenzeit kostet die Plattform Geld. Aber letztendlich verstehe ich das, dass die viele Arbeit in einem solchen Projekt etwas abschmeißen soll. $1 pro Woche (zuzüglich 5% vom Gewinn) ist OK für mich.
Würde ich den Anbieter einem Freund empfehlen?
Klar und ich habe das auch bereits gemacht.
Fazit: Würde ich den Anbieter nochmal nutzen?
Klar, auf alle Fälle.

Zusammengefasst: Daumen hoch. Ein Top Projekt, nutze es gerne. Vor allem unterwegs.


Coinlend Erfahrung #1

Positive Erfahrung von Thomas am 14.07.2020 4 von 5

Wie bin ich auf den Anbieter aufmerksam geworden?
Nun ja, vor einigen Jahren war ich sehr oft im Forum von bitcoin.de dem coinforum von Christoph Bermann unterwegs. Dort bin ich auf das Thema Lending gestoßen. Meine erste Börse in der ich das Lending ausprobiert habe war Poloniex. Damals war es aber sehr mühsam immer von Hand neue Lending Aufträge zu vergeben. Im Prinzip mußte man sich jeden Tag an der Börse anmelden und gucken ob das Lending noch aktiv ist. Dabei bin ich im Forum auf die Plattform coinlend.org gestoßen.
Man kann sich dort verschiedene Bots einrichten und zwar von Poloniex,Bitfinex und Liquid.
Mittels API-Key kann man sich mit den Börsen verbinden und die Lending-Aufträge vergeben. Es werden dann automatisiert alle Aufträge zu besten Konditionen erneuert. Der Bot ist in der Standartversion kostenfrei. Es gibt aber auch eine kostenpflichtige Premium-Version in der man mehr Einstellungsmöglichkeiten hat. Ich bin aber immer bei der Standartversion geblieben.
Zusätzlich kann man sich noch mit Celsius verbinden um sich dort alle Zinsen anzeigen zu lassen. Da es bei Celsium allerdings nur feste Zinssätze gibt ist es damit eher eine Reportfunktion.
Bisher hat der Bot wunderbar gearbeitet. Ich finde aber dass er an Relevanz etwas verloren hat, da man mittlerweile bei vielen Lendingplattformen feste Zinssätze hat. Der Bot macht ja nur dann Sinn, wenn die Zinssätze dynamisch sind.
Bisher hat der Bot einwandfrei gearbeitet und man muß sich auch keine Sorgen um die Einlagen machen, da der API-Key nur die Lendingfunktion der Börsen verändert. Es kann kein Funds ein oder auszahlen.
Was hat mir besonders gut gefallen?
Die Reportfunktion ist ganz ordentlich und es gibt gute Anleitungen.
Fazit: Würde ich den Anbieter nochmal nutzen?
Ja auf jeden Fall und die kostenlose Funktion hat mir bisher gute Erträge gebracht.